Welcome to the Team – Cookie

Eigentlich dachte ich, dass ich den Beitrag schön längst verfasst hätte, dem war aber offensichtlich nicht so. Daher hole ich das nun nach und erzähle euch die Geschichte, wie Cookie zu mir kam.

In meinem letzten Blogbeitrag habe ich ja davon berichtet, wieso, weshalb und warum Marty umgezogen ist.

Kein Pferd bei mir zu haben war keine Option und eigentlich hatte ich mich parallel, als wir mit Marty alles organisiert haben, schonmal etwas umgehört bzgl. Pferd zur Verfügung. Ich wollte eigentlich kein neues Pferd kaufen – eigentlich.

Julia wusste, dass bei ihrem alten Hof ein Pferd steht, welches ein neues Zuhause sucht, weil die Besitzerin es zeitlich nicht mehr schafft. Allerdings nicht zur Verfügung, sondern zum Kauf, aber ein wirklich tolles Pferd mit super Charakter und auch etwas Qualität.

Fragen kostet nichts, also schrieb ich die Besitzerin an und wir haben uns ganz unverbindlich mal zum Probereiten getroffen. Das erste Probereiten war so lala. Cookie war zu dem Zeitpunkt nicht 100% im Training und man reitet ja doch immer etwas vorsichtig, wenn man das erste Mal auf einem neuen Pferd sitzt. Trotzdem war das Gefühl gut und er hat doch auf seine Art und Weise Spaß gemacht. Wir haben dann die Möglichkeiten besprochen, die es gäbe Cookie zu übernehmen. Ich war mit der Lösung fein, jedoch wollte ich noch ein weiteres Mal reiten bevor ich mich entschieden habe. Ich bin ihn dann knapp 4 Wochen immer mal wieder mitgeritten und Ende August habe ich Cookie zu mir geholt. Zu dem Zeitpunkt gehörte er noch nicht mir, sondern ich durfte ihn erstmal zwei Monate im neuen Stall „ausprobieren“ und mich dann endgültig entscheiden.

Die zwei Monate haben wir Cookie dann quasi auf Herz und Nieren getestet: Springen auf dem Außenplatz, Halle, Rennbahn, ausreiten und sogar spontan ein kleines WBO-Turnier. Cookie war total abgeklärt und einfach nur lieb und hat toll mitgearbeitet. Es war nicht immer ganz einfach und ich brauchte auch Hilfe von meiner Trainerin, denn er war wie gesagt nicht ganz im Training und etwas im „Dornröschenschlaf“. Hauptaugenmerk lag erstmal daran, ihn ans Bein zu holen und ihn flexibel im Körper zu bekommen, denn er war teilweise ein kleines Steiftier. Das geht selbstverständlich nicht von heut auf morgen, aber da man von Woche zu Woche einen kleinen Fortschritt gesehen hat und Cookie wirklich Spaß beim reiten macht und im Umgang auch ein tolles Pferd ist, habe ich ihn Anfang November fest übernommen. Unverhofft kommt oft und es war auch absolut nicht geplant ein neues Pferd zu kaufen, aber bis jetzt bereue ich es definitiv nicht. Gerade in den letzten zwei Wochen macht er unglaubliche Sprünge nach vorne. Er wird viel durchlässiger, feiner an den Hilfen, nutzt seinen Körper besser und ist im Ganzen deutlich rittiger. Beim Springen bringt er auch super viel Spaß, er verzeiht Fehler und es könnte sein, dass ich nun endlich ein Springpferd habe, mit denen ich etwas los kann.

Bis jetzt scheint der kleine Braunbär echt ein Glücksgriff zu sein.

Hier noch ein paar Fakten zu Cookie:

Alter: 12

Rasse: Holsteiner

Abstammung: Con Air 7 x Calido l